Mittwoch, 09 Januar 2019 17:54

Bundesumweltministerin Svenja Schulze ehrt Magnic Microlights mit dem Bundespreis Ecodesign

Magnic Microlights, die ersten berührungslosen Dynamolampen in Fahrrad-Bremsschuhen, sind Preisträger des Bundespreis Ecodesign 2018 http://ots.de/XslfjU in der Kategorie "Konzept". Bundesumweltministerin Svenja Schulze überreichte Dirk Strothmann, Geschäftsführer der Firma Magnic Innovations www.magniclight.com aus Borgholzhausen, die begehrte Auszeichnung im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am Montagabend im Bundesumweltministerium in Berlin.

Die revolutionäre, weltweit patentierte Technik aus Ostwestfalen kommt mit dem Schwung einer erfolgreichen, noch bis Weihnachten laufenden Crowdfunding Kampagne auf der Plattform Kickstarter http://kck.st/2OsJd5Z auch in Deutschland auf die Straßen.

Magnic Microlights sind Bremsschuhe mit einer integrierten Dynamo-Fahrradbeleuchtung. Die berührungslosen, auf Wirbelstrombasis arbeitenden Felgendynamos funktionieren ohne Zusatzkomponenten und können an Fahrradfelgen aus Aluminium montiert werden. Auf Batterien, störanfällige Kabel oder zusätzliche Halterungen kann so verzichtet werden.

Laudator Prof. Matthias Held von der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd lobte:

"Eine äußerst effiziente Lösung: Unter Einsatz von Neodym-Magneten wird durch die sich drehende Felge reibungslos ein Wirbelstrom erzeugt, der die Fahrradbeleuchtung speist. Ein Akku ist nicht erforderlich. Durch die intelligente Befestigung unter Nutzung der vorhandenen Bremsklotz-Halterung kommt das Produkt mit sehr wenigen Bauteilen aus."

Magnic Microlights leisten durch Steigerung der Attraktivität und Sicherheit des Radfahrens einen Beitrag zu einem ökologischen Verkehrskonzept. Die "Rundum-Fahrradbeleuchtung" wird zu einer selbstverständlichen und einfachen Fahrradkomponente, indem sie dem Radfahrer eine Dauerlichtquelle inklusive Stand- und Bremslicht mit dem Komfort einer nicht spürbaren, "ewigen" Batterie bietet.

Kernstück ist der kleinste berührungslose Fahrraddynamo der Welt, der zusammen mit Elektronik und Lichtanlage in den Bremsschuhen einer Felgenbremse untergebracht ist. Die Installation wird zum Kinderspiel, da lediglich die bisherigen Bremsklötze gegen neue Microlight-Bremsschuhe auszutauschen sind, und die Wartung sich auf den selten nötigen Wechsel abgenutzter Bremsgummis beschränkt. Die mitgelieferten Bremsgummis sind kompatibel mit Standard-Bremsgummis anderer Hersteller, die in jedem Fahrradladen erhältlich sind. Für Räder mit Scheibenbremse ist die Variante WEGA verfügbar, so dass das neue Konzept für nahezu alle Fahrräder passend ist. Nützliche Zusatzfeatures wie eine über Bremshebel steuerbare Abbiege-Blinkfunktion, Bluetooth- Geschwindigkeitsübermittlung, sowie eine Smartphone-gesteuerte Navigationsanzeige sind Bestandteil der Smart-Version, die in der laufenden Crowdfunding Kampagne erst ab einer Finanzierung von 500.000 EUR angeboten wird und ansonsten als Anschlussprojekt geplant ist.

Der Kraftfahrzeugtechnik-Sonderausschuss Lichttechnik hat sich mit der neuen Technik befasst und bestätigte Mitte November, das bislang bestehende Unklarheiten mit einem neuen Gesetzesentwurf zur Fahrradbeleuchtung ausgeräumt werden und damit der Weg für die STVZO-Zulassung in Deutschland im neuen Jahr frei ist.

Im Rahmen der Kampagne "Magnic Microlights: BikeLights with Magic non-contact Energy" http://kck.st/2OsJd5Z auf der weltgrößten Crowdfunding Plattform Kickstarter sind noch bis zum 21. Dezember Vorbestellungen möglich.

Das Projekt hat das zur Realisierung benötigte Mindestziel von 70.000EUR bereits letzte Woche überschritten, so dass aus dem Preisträger der Kategorie "Konzept" schon ab Februar 2019 ein fertiges Produkt werden soll.

Gelesen 445 mal
© 2013-2019 by SN2.EU