Donnerstag, 05 März 2020 14:09

Was ist zu tun, wenn man sich ausgesperrt hat?

Ein Albtraum für viele Menschen ist das versehentliche eigene Aussperren aus der Wohnung, dem Haus oder auch dem Auto. Die Tür ist zu, der Schlüssel liegt drinnen. Zwar ist es irgendwo verständlich, aber leider absolut keine Seltenheit, dass man in so einer Situation leicht einmal in Panik verfällt. Meistens ist dies verbunden mit Dringlichkeiten wie zum Beispiel einem Termin, der pünktlich wahrgenommen werden sollte. Nichtsdestotrotz sollte man auch in einer solchen Lage immer einen kühlen Kopf bewahren.

 

Anstatt einfach gedankenlos das erste Ergebnis einer Online-Suchmaschine zu kontaktieren, sollte man stattdessen ruhig bleiben und sich die Ergebnisse der Reihe nach genau anschauen. Meist fällt schon bei einem solchen zweiten Blick auf, wer einen seriösen Schlüsseldienst betreibt und wer nicht. Als Schlüsselnotdienst in Münster und Umgebung sollte dieser schon bei seiner Onlinepräsenz herausragende Professionalität und Organisation vorweisen können.

Welche Maßnahmen können getroffen werden?

Viele Menschen versuchen, solchen Notsituationen von vornherein vorzubeugen, indem sie sich kleine Hilfsmaßnahmen aneignen. Dazu gehört zum Beispiel, sich etwa einen Zettel von innen an die Tür zu hängen, auf dem so etwas wie „Schlüssel nicht vergessen!“ steht. Der visuelle Input, den man dabei Mal für Mal beim Öffnen der Tür bekommt, festigt sich irgendwann im Langzeitgedächtnis.

Ebenfalls beliebt ist das Vorgehen, beim Schließen der Eingangstür von innen den Schlüssel ins Schloss zu stecken und die Tür zu verschließen. So muss man die Tür erst aufschließen, sobald man die Wohnung verlassen muss und hat den Schlüssel dadurch automatisch schon in der Hand.

Eine andere Möglichkeit ist das Kontaktieren des Vermieters. In vielen Fällen verfügt dieser über Zweitschlüssel zu allen Mietwohnungen, die er betreut. Als Alternative lassen sich auch bereits vorhandene oder extra dafür nachgemachte Zweitschlüssel an vertrauenswürdige Bekannte oder Verwandte aushändigen, die in einer Notsituation helfen können. Die Vertrauensbasis sollte hier jedoch groß genug sein, um auch sicherzustellen, hier kein Risiko einzugehen.

Beim Kontaktieren eines Schlüsseldienstes sollte Vorsicht geboten sein. Leider gibt es heutzutage eine Menge unprofessioneller und / oder unseriöser Anbieter. Diese betrügen die Betroffenen häufig mit horrenden Preisen, die diese in ihrer Panik und Dankbarkeit meist auch ungefragt begleichen. Dies birgt natürlich das Risiko eines finanziellen Ruins. Diesem kann jedoch vorgebeugt werden.

Das Beste, was man daher machen kann, ist, sich vorher genau zu informieren. Am besten geschieht dies schon unter normalen Bedingungen, das heißt noch bevor eine Notsituation überhaupt entsteht. Auf diese Art und Weise lässt sich sicherstellen, dass, sobald man sich ausgesperrt hat, man sofort eine Lösung zur Hand hat. Ein seriöser Schlüsseldienst ist dabei jederzeit gewillt, telefonisch nicht nur ausführlich über den Kostenumfang seiner Arbeit zu informieren, sondern auch detailliert zu schildern, wie genau bei der Arbeit vorgegangen wird. So lässt sich auch vermeiden, dass man unnötigerweise das Austauschen eines Schlosses bezahlen muss, obwohl dieses noch voll funktionsfähig ist.

Gelesen 122 mal