Dienstag, 22 Dezember 2020 15:55

AR-Headsets verändern heute schon die Arbeitswelt

Microsoft Teams mit RealWear Microsoft Teams mit RealWear

So praktisch ist RealWear in Verbindung mit Microsoft Teams

Nachfolgend wird die Nutzung des RealWear AR-Headsets für die Microsoft Teams Onlineplattform vorgestellt.

Das Headset eignet sich sehr für Arbeiten, die auch im Homeoffice durchgeführt werden. Eigentlich ist das AR-Headset insbesondere für Arbeitsumgebungen in der Industrie konzipiert. Hierzu wurde das Headset mit vier Mikrofonen ausgestattet. Weiterhin ist das Headset mit einer Kamera ausgestattet, die die Umgebung aufzeichnet. Das RealWear hat eine Sprachsteuerung, die eine einfache und unkomplizierte Bedienung erlaubt. Betrieben wird das Headset über einen Akku, der eine Laufzeit von durchschnittlich sechs Stunden hat.

Auf diese Art und Weise erfolgt die Verknüpfung mit Microsoft Teams

Microsoft Teams ist eine Kommunikationsplattform im Geschäftsbereich, die das Zusammenarbeiten unterschiedlicher User zulässt. Auch Telefonie und Videotelefonie sind über diese Plattform möglich. So können unterschiedliche Arbeitsgruppen aus der Ferne sehr leicht miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten. Für die Nutzung der Systeme muss das Headset bei Foresight registriert werden. Foresight ist ein Cloud-System, über das RealWear Geräte verwaltet werden. Ist das RealWear Headset bei Foresight registriert, können Microsoft Teams ebenfalls über Foresight installiert werden. Sobald die Installationen erfolgreich waren, sind die AR-Headsets unmittelbar einsetzbar und bereit.

Büros, die Office 365 von Microsoft nutzen, haben Teams bereits zur Nutzung auf dem Desktop, weil alle Office-Versionen automatisch Microsoft Teams enthalten. So lassen sich Headsets rasch über das System integrieren und nutzen. Insgesamt ist eine gute Internetverbindung Grundvoraussetzung für die Verwendung von Microsoft Teams mit RealWear. Schlechte Verbindungen führen sofort zu Unterbrechungen im System und damit auch zu Arbeitsunterbrechungen. Der Zugriff auf AR Funktionen ist bei Microsoft Teams leicht eingeschränkt. Aus diesem Grund ist es beispielsweise nicht möglich, Fotos im System zu nutzen beziehungsweise zu verwenden.

Im Vergleich zu den Vorgängermodellen haben neueste Headsets ein besseres Blickfeld. Darstellungen werden hierdurch wesentlich größer, deutlicher und auch heller. So werden alle Inhalte besser sichtbar. Dies gilt auch bei unterschiedlichen Blickwinkeln. Sehr interessant sind die Headsets insbesondere in Berufen, bei denen mit den Händen gearbeitet wird. Das sprachgesteuerte Headset ist aufgesetzt und kann per Sprache bedient werden, während die Hände die eigentliche Arbeit leisten und dabei auch vollkommen frei sind. Auf diese Art und Weise können die Leistungen des PCs sehr gut genutzt werden. Wer mit beiden Händen arbeitet, kann nebenbei schwerlich auch noch einen PC bedienen.

Dies gilt beispielsweise für Berufe, wie Chirurgen oder Mechaniker. Hier kann die Technik der Headsets eine sehr gute Arbeitserleichterung erbringen. Alle Handgriffe können vorbehaltlos weiter vorgenommen werden, während die eigentliche Arbeit unter Zuhilfenahme des PCs fortgeführt wird. Zu Arbeitsunterbrechungen kommt es hierbei nicht. Die Nutzung der Headsets führt zu einer Zusammenlegung von Arbeitsschritten und damit zu einer erheblichen Arbeitszeitersparnis. Bei Betrachtung der Zeitersparnis hat sich die Investition in die AR-Headsets schnell finanziell rentiert. Darüber hinaus arbeitet es sich mit der Headset-Technologie auch wesentlich einfacher und unkomplizierter.

Alle Eingaben aus den Arbeitsergebnissen können über das Headset sofort in den PC erfolgen. Es müssen keine Arbeitsschritte unterbrochen werden. Vollkommen zeitgenau können alle Dokumentationen der Arbeit im PC über das Headset erfasst werden. Eine aufwändige Nacharbeit der Daten ist dann nicht mehr erforderlich.