Montag, 27 Juli 2020 14:28

Mode: Workwear liegt voll im Trend

Arbeitshosen Arbeitshosen

Workwear ist Arbeitskleidung für den Alltag und gerade voll angesagt. Bekannte Designer haben sich für ihre Kollektion Feuerwehrmänner und Bauarbeiter als Vorbild genommen.

Ganz so neu ist der Trend nicht. Jeans gehören schon lange in den Kleiderschrank. Reflektierende Streifen waren zum Beispiel in der Techno-Szene der 90er Jahre ein beliebtes Element und wurden mittels Warnwesten deutlich zur Schau gestellt.

 

Stylische Arbeitshosen bieten praktische Looks

Jeans sind die Arbeitshosen schlechthin und zu regelrechten Kultobjekten avanciert. Ursprünglich wurden sie vor allem von Eisenbahnern, Handwerkern und Farmern getragen. Jeans sind moderne, alltagstaugliche und robuste Arbeitshosen für jedermann. Die ersten Prototypen bestanden aus festem Segeltuch, dessen Fasern sich nur wenig dehnen ließen. Diese Eigenschaften rücken mit dem aktuellen Workwear-Trend wieder in den Vordergrund. Statt zur Röhrenjeans wird zu einem locker geschnittenen Modell gegriffen. Kombiniert werden kann die Variante mit derben Schnürboots und einer kastig geschnittenen Workerjacke. Trendig ist auch der Double-Denim-Look, es sollten aber zwei unterschiedliche Blautöne sein.

Seit den 70er Jahren geben Latzhosen ein starkes Fashion-Statement ab. Sie verfügen über zahlreiche Taschen, in denen sich nützliche Dinge verstauen lassen. Von Arbeitern und Feuerwehrleuten abgeguckt, zeigten sich Anhängerinnen der Frauenbewegung mit den trendigen Arbeitshosen. Auf Grunge-Hochzeiten wurde die Workwear betont lässig getragen: Den Latz ließ man einfach herunterhängen. Zuletzt waren die Arbeitshosen fester Bestandteil der Hip-Hop-Szene. Für die Modebranche ist es wohl Zeit für ein grandioses Comeback. Die Latzhose allein ist schon ein modisches Statement. Das Workwear-Piece, lässt sich unkompliziert stylen. In Verbindung mit einem dünnen Rollkragenpullover oder T-Shirt und wuchtigen Stiefeln lässt sich ein tolles Outfit für den Alltag kreieren.

Mit Cargohosen kommt die klassische Workwear wieder zum Einsatz. Entworfen wurden sie für die britische Armee. Die diversen Taschen an den Hosen sollten unter anderem Verbandsmaterial und Munition beherbergen. Cargohosen sind ein angesagtes It-Piece für die Beine, die in Kombination mit einem trendigen Hoodie und auffallenden Sneakern perfekt in Szene gesetzt werden können. Dank der vielen aufgesetzten Taschen findet vom Feuerzeug bis zum Geldbeutel alles Notwendige ausreichend Platz.

Jacken mit reflektierenden Streifen für den Workwear-Look

Der Designer Raf Simons hat in seiner aktuellen Amerika-Kollektion für Calvin Klein gezeigt, warum Workwear ein toller Trend ist. Seine Funktionsjacken mit reflektierenden Streifen, wie sie von der New Yorker Feuerwehr getragen werden, kamen gut an. Gestylt wurden die Feuerwehr-Mäntel und Jacken einfach über ein dünnes schwarzes Oberteil. Die trendige High-Vis-Kleidung präsentierten auch andere namhafte Designer. Christopher Bailey schickte die männlichen Models mit einem orangefarbenen Arbeitsmantel aus seiner Kollektion für Burberry über den Laufsteg.

Mit seiner 4 Ganci wärmte Fay die Arbeitskleidung von Feuerwehrmännern, Fischern und Postboten in limitierter Form wieder auf. Die ikonische Jacke mit den auffälligen vier Haken zum Verschließen gehört zu den Klassikern der italienischen Marke und wurde für den neuen Trend etwas umgestaltet.

Als Postbote zur Fashion-Ikone

Etwas gewagter ist der Workwear-Style des Labels Vetements. Mitgründer und Designer Demna Gvasalia schockte auf seiner Show in Paris die Modewelt ein wenig, denn die Models liefen im quietschgelben DHL-T-Shirt über den Catwalk. Wer für die Post arbeitet, kann damit direkt in den Trend des Jahres einsteigen. Mit Schwarz kombiniert ist der Look wirklich alltagstauglich. Der Warnsignal-Stil muss allerdings nicht bis ins kleinste Detail nachgeahmt werden.

Gelesen 32 mal