Dienstag, 02 März 2021 12:55

Was macht ein Copywriter?

copywriting copywriting pixabay

Bei einem Copywriter handelt es sich simpel ausgedrückt um den Autor von werblichen Texten. Mit seinen Worten überzeugt der Copywriter Menschen, in Produkte oder Dienstleistungen zu vertrauen und diese so letztendlich zu kaufen.

Es besteht dabei durchaus ein Unterschied zu einem Redakteur oder einem Content Marketer – diese erfüllen hauptsächlich eine informierende, statt einer werbenden Funktion. Häufig sind die Copywriter fest bei Agenturen angestellt. Ebenfalls arbeiten sie in den internen Marketingabteilungen von Unternehmen oder bieten ihre Dienste als Freelancer freiberuflich an.

Worauf es beim copywriting ankommt und wie sich der Berufsalltag eines Copywriters gestaltet, erklärt der folgende Artikel.

Die Aufgaben eines Copywriters

Im Bereich des Marketings ist der Copywriter für den textlichen Bereich verantwortlich, unabhängig davon, ob es sich um einfache Headlines für Plakate, Texte in Werbekatalogen oder Skripte für Radio- und TV-Spots handelt.

Das Aufgabengebiet gestaltet sich so äußerst vielseitig, sodass der Arbeitsalltag von einer großen Abwechslung geprägt ist.

Der Berufsalltag eines Copywriters – Ein Beispiel

Möchte ein Fahrzeughersteller für einen neuen Sportwagen eine Anzeige schalten, wird von seiner Marketingabteilung eine Werbeagentur beauftragt, um die Gestaltung der Anzeige nach entsprechenden Vorgaben hinsichtlich der Tonalität, Stilrichtung und Größe zu übernehmen. In einem Briefing werden diese Vorgaben zusammengefasst. Dann beginnt die Arbeit des Copywriters.

Dieser muss sich im ersten Schritt eine prägnante und kurze Headline einfallen lassen, durch welche die individuellen Vorteile des Sportwagens hervorgehoben werden, ohne einen zu werblichen Eindruck zu erzeugen. Die Überschrift muss Aufmerksamkeit erregen und dafür sorgen, dass der potentielle Kunde die Anzeige beziehungsweise das Produkt lange in seinem Gedächtnis behält.

Um einen wirklich guten Text zu entwerfen, muss der Copywriter gründlich recherchieren, wie das Fahrzeug aussieht, welche Vorteile es aufweist und welche Merkmale besonders außergewöhnlich sind. Die Ergebnisse der Recherche sind dann in einen kreativen Text zu verwandeln.  

Der Vorschlag für die Anzeige wird von dem Copywriter dann dem Creative Director vorgelegt. Dieser entscheidet, ob der Entwurf dem Auftraggeber vorgelegt wird oder noch weitere Überarbeitungen nötig sind.

Die Ausbildung zum Copywriter

Eine spezifische Qualifikation ist nicht nötig, um als Copywriter zu arbeiten. Zwar gibt es die Möglichkeit, spezialisierte Texterschulen zu besuchen, die eine Ausbildung im Copywriting anbieten, allerdings ist dies keine zwingende Voraussetzung. Oft handelt es sich bei Copywritern um Quereinsteiger.

Eine angeborene Neugier ist für den Beruf des Copywriters allerdings unverzichtbar. Das textliche Können kann bis zu einem gewissen Grad erlernt werden und entfaltet sich durch die regelmäßige Übung, der generelle Wissensdurst muss allerdings naturgegeben vorhanden sein. Die Besonderheiten von Produkten und der Umwelt können nur mithilfe einer ausgeprägten Beobachtungsgabe und einem breitgefächerten Allgemeinwissen entdeckt werden. Dies ist nötig, um Texte zu verfassen, welche die Zielgruppe unterhalten, schockieren oder überraschen.

Darüber hinaus ist natürlich ein guter Umgang mit Sprache essentiell, welcher sich mit einem gewissen Talent und einer großen Leidenschaft für das Schreiben paart. Ehrgeiz und Disziplin sind ebenfalls nötig, da es nicht selten vorkommt, dass tagelang an nur einem einzigen Satz gefeilt wird.

Agenturen können diese Eigenschaften natürlich nur schwer im Zuge eines Bewerbungsgespräches erkennen, weshalb sie häufig einen sogenannten Copy-Test ansetzen, um die Fähigkeiten des Bewerbers zu testen.