Freitag, 14 Mai 2021 13:36

So wird der Abfluss wieder frei

Rohrreinigung in Bonn Rohrreinigung in Bonn pixabay

Wahrscheinlich hat dieses Szenario schon jeder mindestens einmal erlebt: Der Abfluss im Waschbecken oder in der Dusche ist so stark verstopft, dass das Wasser nicht mehr abfließt. Häufig wird in diesem Fall zu chemischen Reinigungsmitteln gegriffen, um den Siphon von Ablagerungen, Schmutz und Haaren zu befreien.

Jedoch belasten derartige Chemiebomben sowohl die Gesundheit als auch die Umwelt in hohem Maße. Glücklicherweise steht aber auch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten zur Verfügung, um den Abfluss wieder zu befreien.

Sollten diese Hausmittel jedoch nicht die gewünschte Wirkung zeigen, besteht die richtige Lösung darin, einen kompetenten Fachbetrieb, wie die Rohrreinigung in Bonn, mit der Befreiung des Abflusses zu beauftragen.

Verstopften Abfluss mit Hausmitteln befreien

Es stehen verschiedene Hausmittel zur Verfügung, welche den verstopften Abfluss mit nur wenig Aufwand wieder befreien können.

So können beispielsweise vier Esslöffel Natron in den Abfluss gegeben werden. Danach folgt eine halbe Tasse Essig. Nun lässt sich ein Gurgeln und Sprudeln aus dem Abfluss vernehmen – sobald diese Geräusche abgeklungen sind, folgt ein Nachspülen mit heißem Wasser. Statt Natron kann im Übrigen auch herkömmliches Backpulver genutzt werden.

Um leichte Verstopfungen zu lösen, kann auch Spülmittel helfen. Dazu werden drei Esslöffel Spülmittel in den Abfluss gegeben, bevor mit einer Tasse kochendem Wasser nachgespült wird. Die Mischung wird dann für circa zehn Minuten einwirken gelassen, bevor noch einmal ein gründliches Nachspülen mit heißem Wasser erfolgt.

Saugglocke für die Abflussreinigung

Die altbewährte Gummi-Saugglocke, die auch als Pömpel bezeichnet wird, stellt ebenfalls ein überaus hilfreiches Werkzeug für die Reinigung von Abflüssen dar.

Der Überlauf muss bei diesem Vorgehen luftdicht durch einen Lappen oder Isolierband verschlossen werden. Dann wird in den verstopften Abfluss ein wenig Seifenlauge gefüllt und die Saugglocke fest angedrückt. Im Folgenden wird der Holzstiel des Pömpels auf und ab bewegt, um die Verstopfungen durch den entstehenden Unter- und Überdruck zu lösen.

Rohrspirale gegen die Verstopfung

Reicht der Einsatz der Saugglocke nicht aus, um den verstopften Abfluss zu befreien, eignet sich auch die Nutzung einer Rohrspirale. Allerdings sollte mit dieser überaus vorsichtig vorgegangen werden, damit es zu keiner Beschädigung der Abflussrohre kommt.

Erhältlich sind Rohrspiralen im Internet oder dem Fachhandel. Sie bestehen aus einer Metallwelle, die zwischen einem und zwei Meter lang ist. Ein Ende der Rohrspirale ist mit einer Kurbel ausgestattet, das andere mit einem Bohrkopf oder einer Bürste.

Für die Rohrreinigung muss die Rohrspirale behutsam in den verstopften Abfluss geschoben werden – solange, bis die Verstopfung in Form eines Widerstandes wahrgenommen wird. Dann wird die Kurbel gedreht und die Spirale leicht in Richtung der Verstopfung gedrückt. Es kann dabei einige Zeit dauern, bis die Verstopfung tatsächlich nachgibt. Im Anschluss wird die Rohrspirale entfernt und der Abfluss noch einmal mit heißem Wasser ausgespült.

Demontage des Siphons

Kann die Verstopfung durch die vorgestellten Tipps und Hausmittel noch immer nicht gelöst werden, muss der Siphon separat gereinigt werden.

Vor dem Abmontieren des Siphons sollte ein Eimer unter diesem platziert werden, da während der Arbeit Restwasser ausläuft. Dann werden die Feststellringe des Siphons mit einer Rohrzange oder der Hand gelöst, sodass das gebogene Rohrstück abgenommen werden kann. Der Siphon kann dann gründlich mithilfe einer Metall- oder einer Flaschenbürste gesäubert werden.