Dienstag, 23 Februar 2021 10:08

Schutz vor UV-Strahlung - Milchglasfolie richtig anbringen

fensterfolienmarkt.de fensterfolienmarkt.de

Es gibt viele gute Gründe, die für die Anbringung einer hochwertigen Fensterfolie sprechen. So sorgen die praktischen Folien zum Beispiel für einen verlässlichen Sichtschutz vor neugierigen Blicken.

Ebenfalls liefern sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor UV-Strahlung – und verhindern dabei, dass sich die Wohnung in den warmen Sommermonaten zu stark aufwärmt.


Eine große Auswahl an praktischen Fensterfolien finden Interessierte auf fensterfolienmarkt.de. Ist die passende Folie gefunden, müssen bezüglich der richtigen Anbringung allerdings einige Dinge beachtet werden. Wie beispielsweise Milchglasfolie korrekt angebracht wird, erklärt der folgende Artikel.

Die Vorbereitungen der Fensterfolie

Um die Folie perfekt auf dem Fensterglas anzubringen, müssen einige Informationen im Vorfeld bekannt sein. So verfügen die Folien über eine selbstklebende Rückseite, welche durch eine Schutzfolie geschützt wird. Bevor die Fensterfolie auf dem Glas angebracht werden kann, muss diese Schutzfolie selbstverständlich entfernt werden.

Besonders diejenigen, die im Umgang mit der Klebefolie nicht allzu geübt sind, profitieren davon, wenn sie die Folie im Vorfeld bereits auf das benötigte Maß zuschneiden. Ein Cuttermesser eignet sich für das Zuschneiden der Folie sehr gut. Um einen wirklich geraden Schnitt zu realisieren, sollte ebenfalls ein Lineal verwendet werden.

Fensterfolie – Anleitung zum Anbringen

Bevor die Folie dann letztendlich auf dem Fenster angebracht wird, ist es hilfreich, erst einmal alle benötigten Materialien und Hilfsmittel zurechtzulegen. Zu diesen zählen eine Wassersprühflasche, ein fusselfreies Tuch, ein Filzrakel, Glasreiniger oder Spiritus und ein wenig Spülmittel.

Der Scheibenbereich, auf dem die Fensterfolie angebracht werden soll, wird mit dem fusselfreien Tuch und dem Glasreiniger beziehungsweise dem Spiritus gründlich gereinigt. Dabei sollte solange geputzt werden, bis wirkliche alle Verunreinigungen vollständig von dem Fenster entfernt sind. Da durch den Spiritus unschöne Schlieren auf dem Fenster zurückbleiben können, ist eventuell ein Nachwischen mit einem fusselfreien, trockenen Tuch nötig.

Mithilfe der Sprühflasche wird die Scheibe im nächsten Schritt mit einem Gemisch aus Wasser und Spülmittel besprüht. Auf einen Liter Wasser kommen dabei ein bis zwei Tropfen Spülmittel.

Die transparente Schutzfolie der Fensterfolie wird nun an einer Ecke abgelöst und behutsam abgezogen. Falls kein Anfang zu finden ist, ist es hilfreich, auf Vorder- und Rückseite der Folie Klebeband aufzubringen und die Folien so vorsichtig auseinander zu ziehen.

Nun wird auch die Klebefläche der Folie mit dem Gemisch aus Wasser und Spülmittel ausreichend besprüht. Danach wird die Folie auf das Fenster angesetzt und korrekt positioniert. Auf dem Glas lässt sich die Folie durch die Feuchtigkeit noch leicht verschieben.

Das überschüssige Wasser wird dann mithilfe des Filzrakels von oben nach unten und von der Mitte nach außen weggedrückt. So wird vermieden, dass sich unschöne Blasen bilden. Abhängig von der jeweiligen Raumtemperatur müssen die so verklebten Folien im Anschluss zwischen acht und 24 Stunden antrocknen.

Für die Nacharbeit werden die Ecken der Folie noch einmal mit einem Tuch angedrückt. Falls einige Stellen der Folie nicht ideal an dem Fenster kleben, ist eine längere Trocknungszeit nötig. Sollten sich doch Blasen unter der Folie gebildet haben, können diese mit einer Nadel vorsichtig eingestochen und das Wasser dann mit einem Tuch herausgedrückt werden. Sind im ersten Moment noch weiße Flecken unter der Folie zu sehen, verschwinden diese in der Regel nach einigen Tagen.