Mittwoch, 29 Juli 2020 10:33

Kaffee kochen: Was ist wirklich der beste Weg?

Cafe-PeRu Cafe-PeRu

Kaffee dient als Quelle für natürliche Antioxidantien, die körpereigene Entzündungsprozesse dämpfen und sanft den natürlichen Alterungsprozess des Gesamtorganismus bremsen. Reich an Koffein kurbelt Kaffee zudem zielgerichtet den Stoffwechsel inklusive der Fettverbrennung an und fördert eine gesunde Gewichtsreduktion.

Zusätzlich blockiert das in den Kaffeebohnen gelöste Koffein Rezeptoren in der Hirnregion, die die Dopaminsynthese hemmen. Kaffeegenuss hebt demnach das individuelle Wohlbefinden und das Energielevel an. Wird Kaffee in Verbindung mit einer geringen Menge an Zucker konsumiert, steigert dies zudem die Konzentrationsfähigkeit sowie das Leistungsvermögen des menschlichen Gehirns.

Kaffee ist deshalb ein gesunder, vitalisierender, stimmungsaufhellender, appetitzügelnder " Wachmacher", der Kaffeeliebhaber mit Hilfe unterschiedlicher Variationen und Zubereitungsarten begeistert. Eine ideale Zubereitung von hochwertigen, biologisch angebauten Kaffee wie von Cafe-PeRu gilt als Schlüssel für einen angenehmen, köstlichen Kaffeegenuss und leckere Kaffeespezialitäten.

Die ideale Kaffeezubereitung für eine ideale Aromaentfaltung

Filterkaffee ist derzeit en vogue. Frisch aufgebrüht punktet der " Kaffeeklassiker" mit seinem vollmundigen Aroma und dem nuancierten Geschmacksprofil. Ebenso hip ist aktuell der Cold Brew- Kaffee. Für den Brühvorgang verwenden Kaffeefans Wasser, das Zimmertemperatur besitzt. Ein geringer Säure- und Koffeingehalt gepaart mit einer fruchtigen Geschmacksnote ist charakteristisch für die ursprünglich aus den USA stammende Kaffeespezialität, die tatsächlich weniger bitter schmeckt als klassischer Filterkaffee.

Im Zuge der Zubereitung beeinflussen unterschiedliche Faktoren Geschmack und Konsistenz der jeweiligen Kaffeespezialität. Ein perfekt schmeckendes Kaffeegetränk verlangt demzufolge zwingend nach einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Wasser und Kaffeepulver. Für eine optimale Aromaentfaltung gilt es, 6 bis maximal 8 g Kaffeepulver je Tasse zu verwenden. Die richtige Temperatur ist ebenfalls essentiell, um qualitativ hochwertige Kaffeevariationen zu kreieren. Als ideal für das Aufbrühen gilt deshalb eine Temperatur zwischen 90 und 95 ° C. Übersteigt die Wassertemperatur diesen Richtwert, schmeckt das Getränk bitter und entfaltet nicht sein vollständiges Geschmacksprofil.

Während vollautomatische Maschinen die Temperatur automatisch regulieren, bedarf das Brühverfahren in Verbindung mit Handfiltern und French - Press- Kannen in der Praxis eine ideal abgestimmte Temperatur.

Welches Modell für welchen Verbrauchertyp?

Neben Vollautomaten dominieren French Press- Modelle, Kapselmaschinen, Kaffeemühlen, Siebträgermaschinen und klassisch konzipierte Handfilter den Markt. Prinzipiell eignen sich Vollautomaten für den Gebrauch von Verbrauchern, die oft Milchmix- und Kaffeevariationen trinken und hohen Wert auf frisch gemahlene Kaffeespezialitäten legen.

Wer Filterkaffee bevorzugt, ist ideal mit einer French Press oder einem Handfilter ausgestattet. Fans von Espressogetränken greifen im Idealfall zu einer Siebträgermaschine und kombinieren diese mit einer Kaffeemühle. Kapselmaschinen sind demgegenüber prädestiniert für die Verwendung von Kaffeeliebhabern, die verhältnismäßig geringe Mengen des Muntermachers trinken, gleichzeitig aber hohen Wert auf hochwertige Qualität und ein facettenreiches Aroma legen.

Filterkaffee, Espresso, Cappuccino, Espresso Macchiato, Latte Macchiato, Marocchino, Caffe Correto, Irish Coffee, Caffe Breve, Café au lait, Caffe Americano, Cold Brew, Caffe Moccha, Mokka und Wiener Mokka zählen zu der Gattung der aktuell beliebtesten Kaffeespezialitäten der Welt. Kaffeespezialitäten sind generell vitalisierende, gesunde " Wachmacher", die von originellen Rezepturen, erlesenen Rohmaterialien und einer optimalen Zubereitung leben.

Gutes Wasser für einen köstlichen Kaffee

Angereichert mit Koffein stimuliert das Getränk das zentrale Nervensystem sowie das Herz- Kreislaufsystem, was zu einer Erweiterung der Blutgefäße und der Bronchien führt und vorübergehend die Konzentrationsfähigkeit verbessert. Rund 15 bis 30 Minuten im Nachgang an den Kaffeekonsum setzt die anregende Wirkung des Muntermachers ein. Weich bis mittelhartes Wasser enthält wenig Kalk, das einen negativen Effekt auf das Aroma der Grundsubstanzen ausübt. Gutes Wasser fördert demnach ein perfektes Geschmackserlebnis und ist für die Herstellung hochwertiger Kaffeespezialitäten ebenso wichtig wie hochwertige Rohmaterialien.

Gelesen 325 mal