Mittwoch, 28 Juli 2021 17:42

Campingurlaub – Die besten Tipps

Kaufkriterien von Isolierflaschen Kaufkriterien von Isolierflaschen pixabay

In einer funktionierenden Beziehung müssen durchaus von Zeit zu Zeit Kompromisse eingegangen werden.

So kommt es nicht selten vor, dass sich ein Partner nach einem luxuriösen Urlaub in einem 5-Sterne-Hotel sehnt, während der andere Part lieber einen ganz einfachen Campingurlaub vorzieht.

Es stehen glücklicherweise jedoch einige tolle Tipps zur Verfügung, wie der Campingurlaub für beide Seiten ein tolles Erlebnis werden kann. Beispielsweise sollte sich im Vorfeld mit den Kaufkriterien von Isolierflaschen beschäftigt werden, um auch in der freien Natur stets angenehm kühle oder wohlig warme Getränke genießen zu können.

Welche Tipps darüber hinaus dafür sorgen, dass der anstehende Campingurlaub ein voller Erfolg für alle Beteiligten wird, erklärt der folgende Beitrag.

Badeschuhe einpacken

Die Badeschlappen sollten im Campingurlaub auf keinen Fall vergessen werden. Schließlich möchte niemand den Boden der Gemeinschaftsdusche gerne mit nackten Füßen betreten, erst recht nicht, wenn dieser noch mit den Haaren des Vorgängers ausgelegt ist.

Badeschuhe sorgen daneben jedoch auch beim Baden im See für einen angenehmen Komfort und ein ungetrübtes Vergnügen.

Mückenschutz nicht vergessen

Ob das klassische Autan oder ein anderes Mittel gegen Mücken – beim Camping sollte auf einen effektiven Mückenschutz keinesfalls verzichtet werden.

Die Urlaubslaune kann nämlich erheblich darunter leiden, wenn der Körper bereits nach der ersten Nacht mit zahlreichen juckenden Stichen übersäht ist. Eine gute Vorsorge ist demnach das A und O.

Ein Gläschen in Ehren

Alkohol sollte natürlich immer nur in Maßen verzehrt werden.

Dennoch kann er im Campingurlaub durchaus ab und zu für eine angenehme feucht-fröhliche Stimmung sorgen, welche eventuelle Unannehmlichkeiten im Vergleich zu dem All-Inklusive-Urlaub wieder ausgleicht. Das Verwöhnen sollte schließlich auch im Campingurlaub auf keinen Fall zu kurz kommen.

Restaurantbesuch einplanen

Nur, weil der Urlaub im Zelt oder im Campingwagen verbracht wird, bedeutet dies natürlich keinesfalls, dass auf leckere kulinarische Erlebnisse verzichtet werden muss.

Eine nette Abwechslung zum eigenen Grill bildet so der Besuch eines nahegelegenen Restaurants. Kalte Ravioli aus der Dose müssen beim Campingurlaub keinesfalls zwingend auf dem Speiseplan stehen.

Komfortable Kleidung mitnehmen

Natürlich gibt es auch Campingurlaub-Fans, die trotz der entspannten Art des Urlaubes jeden Tag mit einem gebügelten Hemd und ordentlichen Bundfaltenhosen glänzen können.

Allerdings bedeutet Campen auch immer, möglichst nah an der Natur zu sein und von den Pflichten und dem Stress des Alltags vollkommen abschalten zu können. Dies funktioniert besonders gut, wenn hauptsächlich Wohlfühlkleidung mitgenommen wird. Das kleine Schwarze ist auf dem Campingplatz kaum nötig.

Entspannte Stunden auf dem Relax-Sessel

Es ist in vielen Fällen kein Klischee, dass Camper viel Zeit im Sitzen verbringen – ob vor dem Wohnmobil oder vor dem Zelt. Schließlich kann in dieser Position die umliegende Natur ganz genau inspiziert werden.

Ein wahrer Relax-Sessel gehört daher zu einem entspannten Campingurlaub einfach dazu. Dabei sind die Stühle in sehr großen Formaten erhältlich, die sogar einen praktischen Getränkehalter und eine gemütliche Nackenlehne aufweisen. Diese sind außerdem für einen entspannten Mittagsschlaf ideal geeignet.

Hektik keine Chance lassen

Auch, wenn der Urlaub im Zelt oder auf dem Campingplatz eigentlich nicht die erste Wahl darstellen sollte, so handelt es sich dennoch um Urlaub. Das bedeutet, dass Stress absolut tabu ist.

Und auch, wenn das Frühstück in Eigenregie zubereitet und ab und zu der Vorplatz gefegt werden muss – aus der Ruhe bringen lassen sollte sich während des Campingurlaubs niemand. Die wertvolle Zeit ist schließlich der Entspannung und dem Aufladen der Batterien vorbehalten.