Denkmalimmobilien sind Gebäude, die nach Kriterien des Denkmalschutzgesetzes als Baudenkmäler klassifiziert und unter Schutz gestellt sind. Wegen ihrer historischen oder architektonischen Bedeutung gelten sie als erhaltenswert und die öffentliche Hand hat großes Interesse an der Sanierung und Instandhaltung dieser Gebäude. Deshalb gewährt das Steuerrecht bei der Investition in eine Denkmalimmobilie auch erhebliche fiskalische Vorteile. Durch umfangreiche Sonderabschreibungsmöglichkeiten können Anleger so ihre Steuerlast deutlich verringern.

In den Ballungsgebieten um München, Berlin oder Hamburg explodieren die Mieten. Doch auch abseits der Großstädte klettern die Preise immer weiter in die Höhe - in den westlichen Bundesländern um bis zu 65 Prozent innerhalb von 10 Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt der 10-Jahresvergleich von immowelt.de, für den die Angebotspreise von Mietwohnungen und -häusern in den Stadt- und Landkreisen Nordrhein-Westfalens, Hessens, der Rheinland-Pfalz und des Saarlandes untersucht wurden.

Seite 3 von 3