Montag, 13 September 2021 15:53

Tee in der kalten Jahreszeit: Gesund durch die Kälte

TeaClub Onlineshop TeaClub Onlineshop pixabay

wärmt nicht nur auf, sondern bringt auch noch einige gesundheitliche Vorteile mit sich. Ein Kräutertee ähnelt stark einem klassischen Tee, wird allerdings nicht aus Blüten, sondern aus wahlweise frischen oder getrockneten Kräutern hergestellt.

Hierfür stehen viele verschiedene Kräuter zur Verfügung, die alle auf unterschiedliche Arten wirken. Welche Tees man trinken kann, um gerade im Winter so gesund wie möglich zu bleiben, wird im Folgenden genauer ausgeführt.

 

Bei Halsschmerzen: Salbeitee

Auf Salbeitee sollte man vor allem dann zurückgreifen, wenn man Halsschmerzen, Mandelentzündungen und auch Husten entgegenwirken möchte. Salbei enthält ätherische Öle, die zum Beispiel Bakterien am Wachsen hindern können. Darüber hinaus tut Salbeitee auch dem Magen gut.

Für eine ordentliche Menge Vitamin C: Hagebuttentee

Hagebutten enthalten extrem viel Vitamin C. Bereits 25 Gramm der Früchte reichen aus, um den Tagesbedarf einer erwachsenen Person zu decken. Darüber hinaus enthalten Hagebutten auch Vitamin A, Vitamin K und Vitamin P. Außerdem sind Pektine, Fruchtsäuren und Gerbstoffe enthalten, die sich ebenfalls positiv auf die Gesundheit auswirken. Aus diesem Grund ist Hagebuttentee insbesondere dann zu empfehlen, wenn man Erkältungen entgegenwirken möchte.

Johanniskraut

Vor allem im Winter, wenn man aufgrund der fehlenden Sonne nicht in bester Stimmung ist, kann Johanniskraut helfen. Es konnte in mehreren Untersuchungen bestätigt werden, dass sich Johanniskraut positiv auf die Psyche auswirken kann. Also ist es vor allem im Winter empfehlenswert, Johanniskraut in Form von Tee zu sich zu nehmen.

Übrigens: Wenn man Tee kauft, sollte man stets auf seriöse Shops setzen, damit man auch wirklich hochwertige Inhaltsstoffe erhält. So kann man Tee zum Beispiel im TeaClub Onlineshop bestellen und sich somit sicher sein, hochwertigen Tee zu kaufen.

Thymiantee

Thymian kann bei vielen verschiedenen Beschwerden helfen. Vor allem wirkt sich Thymian aber auf die Atemwege aus, weshalb sich der Konsum von Thymiantee insbesondere bei Husten und bei Erkältungen lohnen kann. Hier kann Thymian dabei helfen, den Schleim zu lösen, wodurch sich dieser besser abhusten lässt.

Wie bereitet man Kräutertee eigentlich richtig zu?

Grundsätzlich wird der Kräutertee zubereitet, indem man heißes Wasser auf die Kräuter gießt. Allerdings eignet sich kochend heißes Wasser nicht für alle Tees, da sonst wichtige Inhaltsstoffe wie Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe zerstört werden können, was wiederum die Wirkung des Tees mindern würde. Je nachdem um welche Sorte es sich handelt, muss der Tee unterschiedlich lange ziehen. Meistens sind es zwischen drei und zehn Minuten. Darüber hinaus sollte man darauf achten, dass man nicht mehr als ein bis zwei Tassen zu sich nimmt. Außerdem kann es sich lohen, zwischen verschiedenen Sorten zu wechseln, was für entsprechend mehr Abwechslung sorgt. Somit lernt man nicht nur die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, sondern auch die verschiedenen Wirkungen kennen.

Fazit

Kräutertee ist hinsichtlich seiner heilsamen Wirkung nicht zu unterschätzen, weshalb sich das Trinken solcher Tees vor allem in der kalten Jahreszeit anbietet. Es gibt viele verschiedene Sorten, die alle über verschiedene Wirkungen verfügen. Insbesondere bei Erkältungen kann es sich lohnen, auf Kräutertees wie zum Beispiel Thymiantee oder Hagebuttentee zu setzen.