Mittwoch, 21 April 2021 16:47

Die große Auswahl bei der Wahl eines elektrischen Fatbikes

elektrisches Fatbike elektrisches Fatbike

Ein elektrisches Fatbike ist eine Art Fahrrad mit dicken Reifen. Die Vorsilbe elektrisch bedeutet, dass das Fatbike einen umweltfreundlichen, batteriebetriebenen Elektromotor hat.

Das Fatbike wurde speziell für die Bewohner des ländlichen Outbacks erfunden, die sich oft auf unbefestigten Wegen, Wäldern, Feldern und unwegsamem Gelände bewegen müssen. Natürlich gibt es auch Mountainbikes, auf die man breite Reifen aufziehen und damit fahren kann. Aber mit einem Elektromotor wird das Fahren auf unwegsamem Gelände und Schnee mit Schlamm schneller und komfortabler sein als mit Muskelkraftantrieb.

 

Es ist im Grunde ein Allradfahrzeug - er kann auf Schlamm, Schnee, Sand, Gras und auf normalem Asphalt gefahren werden. Der Unterschied besteht darin, dass bei Geländereifen der Druck in den Reifen auf 1,5 atm reduziert wird, während sie beim Fahren auf Asphalt auf 3,5 atm aufgepumpt werden. Und wenn Sie mit einem gewöhnlichen Elektrofahrrad nur in der warmen Jahreszeit fahren können, dann wird das Fatbike des Elektrofahrrads perfekt auf Winterstraßen fahren.

Die Reifen eines solchen Fahrrads sind dick und breit - von 3,5 bis 4,8 Zoll, wodurch es guten Grip und Stabilität hat. Sogar ein dreirädriges Fahrrad wurde erfunden, damit es neben dem Fahrer auch Lasten transportieren kann.

Das Fatbike hat keine Angst vor einer Fahrt im Regen oder Schneesturm. Der Rahmen und das Lenkrad müssen aus Stahl sein, hohen Belastungen auf der Straße und dem Gewicht des Fahrers standhalten. Alle Details müssen fest fixiert sein - die Sicherheit der Fahrt hängt direkt davon ab.

Die wichtigsten Merkmale eines Fatbikes, auf die Sie achten sollten:

  • Motor
  • Batterieleistun
  • Antriebseinheit
  • Handhabungsmerkmale.

Es gibt Elektromotoren mit Getriebe und getriebelose Motoren. Der erste Typ wird bei Modellen von Fatbikes mit geringer Leistung bis maximal 350 W eingesetzt, der zweite eignet sich für leistungsstarke Elektrofahrräder mit 500-750 W. Der getriebelose Motor hat ein großes Arbeitsvermögen.

Auf dem Fahrrad befinden sich Li-Ionen- und LiFePO4-Akkus. Sie sind am Rahmen oder am Kofferraum montiert. Die durchschnittliche Leistung beträgt 1000 W.

Scheibenbremsen mit mechanischem und hydraulischem Antrieb. Es gibt Modelle mit Hinterradantrieb - mit einem Motorrad, und Allradantrieb - mit zwei solchen Rädern. Elektrische Räder sind getrieben und getriebelos. Vorderradantrieb - für Fahrten in der Stadt, Hinterradantrieb für kleine Offroad-Bedingungen, Allradantrieb, einschließlich dreirädriger Fatbikes - für alle Straßen und Bedingungen.

Der erste Typ des Fatbikes hat eine geringe Leistung und ein geringes Gewicht. Es ist einfach, mit einem solchen Elektromotor in eine Steigung zu fahren, da es beim Fahren mit ausgeschaltetem Motor keinen Widerstand geben wird. Aber die Geschwindigkeit auf einer geraden Linie wird niedrig sein - maximal 30 km/h. Eine Bergung ist nicht möglich. Die Version mit Allradantrieb ist leistungsstärker, schwerer und teurer (daher ist die Installation eine Option), aber es wird möglich sein, auf 100 km/h zu beschleunigen. Es wird einen Widerstand geben, wenn das elektrische Rad abgekoppelt wird, aber mit einer Batterierückgewinnung.

Die Geschwindigkeit wird über das Display des Bordcomputers gesteuert, das sich am Lenkrad befindet.

Fatbike Vorteile

  • Manövrierbarkeit und guter Grip
  • Geschmeidige Fahrten in jedem Terrain
  • Einfache Bedienung - nicht schlechter als bei einem normalen Fahrrad
  • Hohe Geschwindigkeit - bis zu 100 km / h für die stärksten Fatbikes
  • Akkuladezeit - 6 Stunden;
  • Wenn der Akku entladen wird, können Sie ihn wie ein normales Fahrrad weiterfahren