Mittwoch, 14 April 2021 17:55

Kalorienbewusster essen: Tipps

Heißluftfritteuse Heißluftfritteuse pixabay

Diejenigen, die in ihrem Alltag Kalorien einsparen möchten, sollten sich zu Beginn darüber bewusst werden, dass die ungeliebten Pfunde auf den Hüften nur verschwinden können, wenn eine negative Kalorienbilanz eingehalten wird.

Zum Abnehmen ist es also nötig, mehr Kalorien zu verbrauchen, als über die Nahrung aufgenommen werden.

Natürlich können überschüssige Kalorien auch durch Sport verbrannt werden, jedoch fehlt dazu häufig die Lust und die Zeit. Wesentlich einfacher ist es daher, beim Essen Kalorien einzusparen. Dies ist beispielsweise möglich, indem weniger Fett bei der Zubereitung von leckeren Gerichten verwendet wird. Besonders einfach gelingt dies mit einer Heißluftfritteuse.

Welche Tipps darüber hinaus beachtet werden sollten, um kalorienbewusster zu essen und schon bald Erfolge auf der Waage feststellen zu können, zeigt der folgende Beitrag.

Ausgiebiges Kauen

Werden die Zähne richtig eingesetzt, können diese wertvolle Helfer bei dem Einsparen von Kalorien sein. Während des Kauvorgangs werden nämlich mit dem Speichel Enzyme freigesetzt, welche die Aufspaltung von Fett und Kohlenhydraten aktivieren.

In der Regel macht sich das Sättigungsgefühl erst nach rund 15 Minuten bemerkbar. So werden bei einem hektischen und schnellen Essen ohne ausgiebiges Kauen oft vielmehr Kalorien aufgenommen, als eigentlich nötig wäre. Diejenigen, die sich beim Essen Zeit nehmen und jedes Stück ihrer Nahrung ausgiebig kauen, können pro Mahlzeit circa 30 Prozent der Kalorien einsparen. Daneben werden auch im Darm durch die Kaubewegung bestimmte Hormone freigesetzt, die als körpereigene Appetitzügler wirken.

Ausreichender Schlaf

Eigentlich könnte angenommen werden, dass kaum Kalorien verbraucht werden, wenn lange im Bett gelegen wird. Dies ist jedoch falsch. Menschen, die mit einem Schlafmangel zu kämpfen haben, verbrauchen über den Tag wesentlich weniger Kalorien, als diejenigen, die ausgeschlafen sind. Ein Grund dafür ist, dass die Müdigkeit dazu führt, dass sich generell weniger bewegt wird.

Daneben wird durch den Schlafmangel auch das Hungergefühl verstärkt. Um dieses zu stillen, greifen übermüdete Menschen darüber hinaus wesentlich häufiger zu ungesunden Alternativen, wie Chips oder Süßigkeiten. Demnach ist es wichtig, jede Nacht für einen ausreichenden und guten Schlaf zu sorgen, der zwischen sieben und acht Stunden dauern sollte. Dadurch werden auch die Nerven gestärkt, sodass das Risiko für das bekannte Stress-Essen maßgeblich gesenkt wird.

350 Kalorien pro Tag einsparen

Im Rahmen einer kalorienbewussten Ernährung gilt das Motto, dass auch Kleinvieh durchaus Mist macht. Viele Menschen konsumieren aus reiner Gewohnheit viele überflüssige Kalorien, beispielsweise in Form des Milchkaffees auf dem Weg zur Arbeit oder dem schnellen Croissant beim Bäcker.

Hilfreich ist es daher, auszuprobieren, ob diese unnötigen Kalorien nicht auch durch andere Lebensmittel, wie beispielsweise einen Cappuccino oder eine Brezel ersetzt werden könnten. Auch zum Mittagessen besteht kaum ein großer Aufwand darin, die Cola gegen Mineralwasser auszutauschen.

Richtige Getränkeauswahl

Auch, wenn es kein Geheimnis ist: Bei den Getränken sind stets Wasser und Tee zu präferieren. Weltweit sind nämlich besonders die Kalorien, die über Getränke aufgenommen werden, für den Großteil des Übergewichtes verantwortlich.

So ist es kaum verwunderlich, dass Großbritannien sogar bereits zusätzliche Steuern auf Softdrinks mit Zucker erhebt.

Tiefes Durchatmen

Studien konnten bereits belegen, dass Stress für die Selbstdisziplin reines Gift ist. Um bei aufkommendem Stress nicht unbedacht in die Süßigkeiten-Schublade zu greifen, helfen spezielle Atemtechniken.

Werden das Ein- und Ausatmen einfach ein wenig verlängert, kann der Stress bereits wirksam bekämpft werden, ohne, dass einer Heißhungerattacke nachgegeben wird, die später bittere Schuldgefühle bereitet.