Montag, 07 September 2020 14:39

Ausgleich nach dem Job: So gut passen Arbeit und Musik zusammen

Chordify Chordify

Das Gefühl, das beim Hören oder dem Beschäftigen mit Musik entsteht, ist kaum in Worte zu fassen. Fest steht allerdings, dass melodische Rhythmen und Klänge stets die passende Hintergrundmusik bieten, egal, ob beim Sport, während der Entspannung, oder auf der Arbeit.

Das Thema Musik wird klassischerweise eher der Freizeit zugeordnet. Dabei passen Arbeit und Musik ebenfalls wunderbar zusammen. Der folgende Beitrag erklärt warum.

Der Arbeitsweg: Die richtige Stimmung durch Musik

Heutzutage wird Musik am häufigsten über das Internet gehört. Schon jeder fünfte Deutsche erfreut sich seiner Lieblingsmusik sogar vollständig online. Dennoch ist die Schallplatte trotz der fortschreitenden Digitalisierung keinesfalls nicht mehr angesagt – ein Revival des Vinyls kann besonders seit dem Jahr 2007 beobachtet werden.

Allerdings ist heute niemand mehr auf den heimischen Plattenspieler oder CD-Rekorder angewiesen. Musik kann dank Smartphones und Co. immer und überall genossen werden, egal, ob auf dem Arbeitsweg, beim Sport oder im Park. Bereits 55 Prozent der Berufs-Pendler greifen auf ihrem Weg zur Arbeit auf die Nutzung von Musik-Apps zurück.

Produktivitätssteigerung im Büro durch Musik

Musikalische Untermalung im Büro wird kontrovers diskutiert. Besonders in Großraumbüros sind nicht alle Mitarbeiter mit ihr einverstanden, da die Musikgeschmäcker sich teilweise erheblich voneinander unterscheiden. Kopfhörer sind in diesem Fall ein tolles Mittel, um die Geräuschkulisse der Kollegen auszublenden und stets die eigenen Lieblingsklänge auf den Ohren zu haben.

Wissenschaftliche Studien konnten bereits belegen, dass die Kreativität und die Produktivität durch Musik gefördert werden kann – das gilt bei Konzentrationsarbeiten besonders für Musik ohne gesungene Texte. Auf die Musikrichtung kommt es dabei jedoch nicht an, die positiven Einflüsse ergeben sich sowohl bei Hip-Hop Beats, zarten Gitarrenmelodien, elektronischen Klängen als auch bei klassischen Stücken. Um den charakteristischen Geräuschen im Büro zu entgehen, eignen sich allerdings auch natürliche Geräusche, um die Kreativität und die Produktivität anzukurbeln.

Stressabbau: Feierabend mit Musik

Für Hobby und Freizeit ist die Zeit gekommen, sobald die Arbeit beendet ist. Auch in diesem Bereich des Alltags gilt das Gleiche, wie im Büro: Musik wirkt motivierend, konzentrationsfördernd und entspannend.

Besonders beim Sport kann die passende musikalische Untermalung dafür sorgen, dass die Motivation extrem gesteigert wird – sie kann damit als legales Dopingmittel bezeichnet werden. Sogar schon vor der sportlichen Betätigung wirkt sich die Musik positiv aus.

Zum Runterkommen nach der Arbeit ist auch der Besuch eines Konzertes hilfreich. Eine Studie hat herausgefunden, dass regelmäßige Konzertbesucher unter weniger Stress in ihrem Leben leiden. Es muss dabei nicht immer das größte Event überhaupt sein, die positiven Auswirkungen treten auch bei dem Besuch einer lokalen Band in der Eckkneipe in Erscheinung.

Internet revolutioniert den Umgang mit Musik

Durch das Internet ist die Auswahl an verfügbarer Musik heute so groß, wie noch nie zu vor. Durch On-Demand-Streamingdienste und die Videoplattform YouTube findet sich zu jeder Stimmung und zu jedem Anlass die passende Playlist. Doch das Internet bietet im Bereich der Musik noch viele weitere Möglichkeiten.

Diejenigen, die nicht nur Musik hören, sondern auch selbst musizieren möchten, finden im World Wide Web zahlreiche Angebote und Möglichkeiten, um ein Instrument zu erlernen. Die Plattform Chordify bietet beispielsweise eine große Unterstützung bei dem Erlernen der Gitarre, indem Nutzer dort eine umfangreiche Auswahl von Akkorden ihrer Lieblingsmusik zum Üben finden.

Gelesen 58 mal