Mittwoch, 20 April 2022 12:02

So wird man schlechte Noten los

Online Nachhilfe Online Nachhilfe Photo by Ivan Samkov

Wenn das Kind mit einer fünf in der Mathearbeit oder einem schlechten Vokabeltest in Englisch nach Hause kommt, sollten Eltern keinesfalls den Fehler begehen und ihrem Nachwuchs zwangsläufig Faulheit und Unaufmerksamkeit unterstellen.

 


Schlechte Noten können grundsätzlich schließlich überaus vielfältige Ursachen haben, wie etwa falsche Lernmethoden, eine Lernschwäche oder auch Prüfungsangst. Abhängig von dem Grund für die schlechter werdenden Zensuren können glücklicherweise effektive Gegenmaßnahmen ergriffen werden, wie etwa die Buchung einer kompetenten Online Nachhilfe für das Kind.

Mit welchen Maßnahmen außerdem auf schlechte Noten reagiert werden kann, erklärt der folgende Artikel.

Überforderung: Ansprechpartner für Fragen

Lassen sich die schlechten Noten darauf zurückführen, dass der Nachwuchs mit den Lerninhalten schlichtweg überfordert ist, kommt es vor allem darauf an, dass eine Person zur Verfügung steht, an die sich der Schüler bei Fragen und Unklarheiten wenden kann.

Sollte die Menge der Lerninhalte das Problem darstellen, besteht eine gute Lösung in der Erstellung eines Lernplans, der für mehr Struktur und Überblick sorgt.

Konzentrationsprobleme: Ausgewogene Ernährung und guter Schlaf

Leidet das Kind unter Konzentrationsproblemen, sollten Eltern einen verstärkten Wert auf eine ausreichende Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und eine hohe Schlafqualität legen. Diese Faktoren beeinflussen die Gehirnleistung nämlich maßgeblich.

Die Konzentrationsfähigkeit kann daneben noch mit weiteren Methoden verbessert werden, beispielsweise mithilfe von Denk- und Gesellschaftsspielen, welche das Denkvermögen unterstützen. Auch Musizieren hilft dabei, dass zwischen den beiden Hälften des Gehirns eine stärkere Verknüpfung hergestellt wird.

Stress: Mehr entspannende Tätigkeiten

Viele Kinder leiden heutzutage auch in hohem Maße unter einem zu großen Stresspegel und Leistungsdruck. In diesem Fall geht es darum, in den Alltag möglichst viel Entspannung einzubauen, um einen gesunden Ausgleich zu dem stressigen Alltag in der Schule geschaffen wird.

Geeignete Tätigkeiten bestehen dann beispielsweise in den Lieblingssportarten des Kindes, dem Lesen eines tollen Buchs, dem Spielen von Videogames oder dem Malen. Wichtig ist dabei, dass das Kind wirklich Freude an der jeweiligen Beschäftigung hat und bei dieser keinerlei Leistungsdruck verspürt.

Mangelende Motivation: Neue Medien und verständliche Erklärungen

Zeigt das Kind generell eine mangelnde Motivation in der Schule, steht dies in vielen Fällen damit in Zusammenhang, dass der Lehrstoff von den Lehrkräften nicht ansprechend aufbereitet wird.

Eintöniger Frontalunterricht führt bei vielen Schülern zu großer Langweile, sodass der Spaß an der Schule Stück für Stück verloren geht. Heute stehen jedoch beispielsweise zahlreiche tolle Apps zur Auswahl, mit denen die jeweiligen Lerninhalte auch auf spannende Art und Weise vermittelt werden können.

Die Motivation leidet jedoch ebenfalls stark darunter, wenn Kinder gar nicht wissen, weshalb sie bestimmte Inhalte überhaupt lernen müssen. Ist dies der Fall, sollten die Eltern ihrem Kind verständlich erklären, wozu es auch im Alltag zum Beispiel Dividieren können muss.

Soziale Probleme: Kommunikation und liebevolle Unterstützung

Herrschen im sozialen Umfeld des Kindes Probleme, werden die Schulnoten dadurch ebenfalls häufig maßgeblich beeinträchtigt. In diesem Fall geht es vor allem um eine offene Kommunikation und darum, dem Kind zuzuhören, wenn es reden möchte.

Für Eltern bedeutet dies, dass sie sich ausreichend Zeit für ihren Nachwuchs und seine Sorgen nehmen müssen. Dabei ist dem Kind stets zu vermitteln, dass es sich immer auf den Rückhalt seiner Familie verlassen kann.