Montag, 08 März 2021 15:56

Trading Tipps für Anfänger

Traden für Anfänger Traden für Anfänger pixabay

Trading bietet sicher die Möglichkeit, sehr viel Geld zu verdienen. Jedoch kann man die Gewinne genauso schnell wieder verlieren. Daher ist es wichtig, dass man sich vor dem Traden ein gezieltes Fachwissen aneignet.

 

 

Wichtige Grundlagen - Traden für Anfänger

Beim Traden gibt es verschiedene Assetklassen: Anleihen, Devisen, Rohstoffe und Aktien. Zusätzlich sind in den verschiedenen Rubriken Abstufungen erhalten. Die Derivate- oder Wertpapieraktionen finden auf dem Markt statt. Hierbei handelt es sich um einen Sammelbegriff, der eigentlich einen (virtuellen) Ort beschreibt, wo Verkäufer und Käufer gegen Geld ihre Positionen tauschen. Es gibt zahlreiche Marktteilnehmer: Spekulanten, Arbitrageure, Hedger und Investoren. Arbitrageure benutzen die Preisdifferenz eines Basiswertes an unterschiedlichen Börsen. Hedger sorgen dafür, ihre Ware beziehungsweise sich selbst vor starken Preisschwankungen an Terminbörsen zu sichern. Ein Kurs ist von den jeweiligen Assets abhängig.

Wenn man sich ausreichend Fachwissen angeeignet hat und mit dem Traden für Anfänger beginnen möchte, benötigt man einen PC/Laptop oder ein Smartphone und Internetzugang. Dann ist es erforderlich, bei einem Online Broker ein Trading-Konto zu eröffnen. Der Broker kümmert sich um die Orderausführung und die Verwaltung des Kapitals. Es gibt je nach Assetklasse feste Handelszeiten. Während der Börsenöffnungszeiten kann man Aktien handeln. Der Handel mit Devisen ist den ganzen Tag lang möglich. Von Freitag bis Montag sind alle Märkte geschlossen.

Demokonto eröffnen

Beim Traden für Anfänger ist es sicher eine gute Idee, bei einem Online Broker für Forex und CFD ein kostenloses Demokonto zu eröffnen. CFDs besitzen den Vorteil, dass sie in der Abbildung sehr transparent und für unterschiedliche Trading Stile geeignet sind. Bevor man mit dem Traden mit echtem Geld beginnt, ist das Üben mit einem Demokonto empfehlenswert. Man kann solange trainieren, bis man ein Gefühl für ein fertiges Setup und den Markt entwickelt.

Geeigneten Stil fürs Trading auswählen

Die drei verschiedenen Trading Stile unterscheiden sich vor allem in der zeitlichen Komponente. Folgende Stile stehen zur Auswahl:

  • Beim Scalping werden Trades eingesetzt, die eine äußerst kurze Haltedauer besitzen. Ein Trade wird nur für wenige Sekunden/ Minuten gehalten.
  • Beim Daytrading werden Positionen ein paar Stunden und bis zum Handelstagende gehalten. Natürlich ist es in Ordnung, wenn das gewünschte Ziel früher erreicht wird.
  • Beim Swingtrading wird für einen Trade eine längere Dauer, wie einige Tage oder Wochen, geplant.
    Indem man verschiedene Stile auf einem Demokonto ausprobiert, kann man herausfinden, welcher Stil und zeitliche Perspektive für einen Trader persönlich am besten funktioniert.

Ideen testen und einfache Strategien entwickeln

Beim Traden für Anfänger ist es wichtig, erste Ideen aus Foren, Blogs und/ oder YouTube zu erhalten. So kann man erkennen, welcher Ansatz für die persönlichen Ziele am besten geeignet ist. Die Strategie muss zu den Charaktereigenschaften und dem Fachwissen eines Traders passen, damit er sie erfolgreich in die Praxis umsetzen kann. Beim Traden für Anfänger sollte man sich auf einfache Indikatoren, wie ein gleitender Durchschnitt und einfache Widerstands- und Unterstützungslinien, konzentrieren.
Man kann als gleitenden Durchschnitt beispielsweise einen Exponential Moving Average oder Simple Moving Average auswählen. Zahlreiche Trader nehmen als Skalierung die 200. Diese beiden Indikatoren der Charttechnik bieten die Möglichkeit, Ein- und Ausstiege beim Traden zu optimieren.