Samstag, April 13, 2024
Mittwoch, 02 Juni 2021 18:04

Die häufigsten Ursachen für einen Schädlingsbefall in den eigenen vier Wänden

Kammerjäger Frankfurt Kammerjäger Frankfurt pixabay

Schädlinge, ganz egal um welche Art von Tieren es sich handelt, sind eine ärgerliche Sache. In einigen Fällen können diese Tiere außerdem Krankheitserreger auf den Menschen übertragen, sodass Sie natürlich besonders schnell handeln müssen, wenn Sie Ungeziefer in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus entdecken.

Das Problem ist jedoch, dass die meisten Menschen gar nicht wissen, was sie tun sollen. Die häufigsten schließen nur auf eine mangelnde Hygiene und reinigen die Oberflächen. Die Ursachen sitzen jedoch meist tiefer. Häufig ist es auch so, dass Sie die Tiere zwar an einem Ort entdecken, diese jedoch aufgrund einer anderen Ursache, die sich beispielsweise in einem anderen Raum befindet, in Ihre Wohnung gelangt sind. Für weitere Informationen fragen Sie die Kammerjäger Frankfurt.  

Verschließen Sie alle Eingänge

Großes und kleines Ungeziefer gelangt nicht nur durch Fenster und Türen in die Wohnung. Auch kleinste Schlitze und Löcher in den Wänden genügen. Selbst Öffnungen im Boden und unter dem Parkett sind beispielsweise groß genug damit Kakerlaken in die Wohnung gelangen. Wenn Sie in Ihrem gesamten Haus Fallen aufstellen, werden Sie bereits merken, mit welchen die meisten Tiere gefangen werden und dort befindet sich auch häufig die Ursache.

Beseitigen Sie alle Nahrungs- und Flüssigkeitsquellen

Nicht nur Essensreste und Krümel, auch Tierfutter oder weggeworfenes Essen im Mülleimer kann Ungeziefer anlocken. Es ist somit wichtig, dass Sie alles verschließen, am besten im Kühlschrank aufbewahren oder wegwerfen. Auch Mülleimer sollten sich stets geschlossen halten. Tierfutter, was übrig bleibt, werfen Sie ebenfalls weg. Sofern Sie alle Nahrungsquellen eliminieren, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sich Parasiten in Ihrem Haus einnisten. Aber auch Wasser lockt die Tiere an. Wenn Sie etwas verschüttet haben, sollten Sie es umgehend entfernen. Auch ein tropfendes Rohr genügt bereits, damit selbst Ratten angelockt werden. Sie sollten diese somit schnellstmöglich von einem Handwerker reparieren lassen.

Beseitigen Sie schmutziges Geschirr

Wenn wir an Essensreste denken, dann denken wir meist nur an tatsächliche Nahrungsmittel. Aber auch Teller, selbst wenn diese abgewischt worden sind, können bereits ausreichen, damit es Ungeziefer anlockt, da diese einen besonders starken Geruchssinn besitzen. Versuchen Sie somit das Geschirr schnellstmöglich zu reinigen. Denken Sie auch daran ab und zu kochendes Wasser ins Spülbecken zu geben. Selbst die schmutzigen Rohre nämlich sind ein Nährboden für verschiedene Arten von Ungeziefer. Sofern Sie Ihre Wohnung regelmäßig reinigen, sind Sie nicht auf spezielle Putzmittel angewiesen. Ab und zu sollten Sie jedoch Oberflächen mit einem desinfizierenden Mittel behandeln, vor allem, wenn Sie mit viel rohen Fleisch kochen.

Kochen Sie Ihre Bettwäsche

Häufig hört man davon, dass die Wäsche nur bei 40° zu waschen viel besser für die Umwelt ist. Das Problem ist jedoch, dass die Bakterien erst ab 60° abgetötet werden. Am besten sind sogar noch 90°. Dann benötigen Sie auch viel weniger Waschmittel. Sie sollten somit zumindest einmal im Monat Ihre gesamte Bettwäsche bei mindestens 60° waschen. Auf die Umwelt Acht zu nehmen hilft Ihnen nämlich nicht viel, wenn Sie stattdessen krank werden.