Dienstag, 12 Mai 2020 17:54

Für gesunde Kinderfüße: Barfußschuhe

Schuhe wie barfuß Schuhe wie barfuß

Fußfehlstellungen können der Grund für viele körperliche Beschwerden sein. Rückenschmerzen oder Schmerzen in der Hüfte sind nur zwei Beispiele. Um eine Fehlstellung zu vermeiden, ist es wichtig, die richtigen Schuhe zu tragen und das von Kindesalter an. Kinderfüße sind noch sehr weich und biegsam und können sich schnell verformen.

 

Wenn ein Kleinkind laufen lernt, ist es wichtig, dass der weiche Fuß und die Zehen im Schuh genügend Platz haben. Wer sein Kind oft barfuß laufen lernen lässt, der wird feststellen, dass das Kind barfuß die besten Fortschritte macht. Der Ratschlag vieler Schuhverkäufer, dass der Kinderfuß feste Schuhe mit viel Stütze benötigt, ist schon lange überholt. Solche Schuhe engen die kleinen Füße nur ein. Viel besser ist es für Kinder, in Schuhen wie barfuß laufen zu lernen.

Barfußschuhe - die Alternative zum Barfußlaufen

Durch Witterungsverhältnisse und die Umgebung, ist es nicht immer möglich, dass Kinder barfuß laufen, auch wenn sie das sicher am liebsten machen würden. Damit ein Kleinkind aber seine Füße richtig ausbildet und diese ohne Fehlstellungen wachsen können, gibt es heute die Barfußschuhe.

Bei dem Wort Barfußschuhe, denken viele Eltern an Flipflops, die am ehesten an Barfußlaufen erinnern. Doch welches Kind möchte im Winter in Sandalen laufen? Moderne und gesunde Barfußschuhe, unterscheiden sich äußerlich jedoch nicht von normalen Straßenschuhen. Vom Tragegefühl unterscheiden sie sich aber ganz stark von Straßenschuhen.

Was ist das Besondere an Barfußschuhen?

Der menschliche Fuß ist so konzipiert, dass er zum guten Laufen und zur richtigen Entwicklung keine Schuhe benötigt. Allein die Umwelt zwingt den Menschen dazu, Schuhe zu tragen. Ein wichtiges Merkmal des heutigen Barfußschuhes, ist, dass ein Kind darin sehr viel Bewegungsfreiheit und viel Platz für die Zehen hat.

Der kleine Fuß kann sich darin ohne Hindernisse bewegen und wird natürlich belastet. Kein Drücken und das Kind kann durch die Sohle sogar den Boden spüren, als ob es Barfuß laufen würde. Außenreize sind wichtig, für die Entwicklung. Der kleine Fuß wird in keine unnatürliche Form gepresst. Kinderfüße bekommen keine Fehlstellung und werden in ihrem Wachstum nicht behindert. Eltern, die auf die Gesundheit ihres Kindes achten, kaufen ihren Kleinkindern lieber gesunde Schuhe, die sie nicht einengen.

Mit Barfußschuhen etwas für die Umwelt tun

Barfußschuhe werden meist aus Naturmaterialien gefertigt. Dabei achten die Hersteller auf Nachhaltigkeit und Fair Trade. Oft werden die Barfußschuhe aus Baumwolle, Hanf, Kork oder auch Leinen gefertigt. Diese Materialien sind eine sehr gute Alternative zu Kunststoff und Leder. Andere Hersteller benutzen recycelte Materialien und wenn Kleber verwendet wird, so ist dieser auf Wasserbasis hergestellt.

Es gibt natürlich auch Barfußschuhe aus Leder, doch dieses wird speziell gegerbt. Wenn Barfußschuhe umweltbewusst und ohne Schadstoffe gefertigt werden, leisten verantwortungsvolle Eltern hier einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz.

Barfußschuhe gibt es als Hausschuhe, als Sandalen, als Halbschuhe und als Stiefel. Von den Größen her, werden sie für Lauflernkinder bis zum Erwachsenenalter hergestellt. Sie sind in allen modischen Trends und Farben zu bekommen. Füße von Kindern, die sich in den richtigen Barfußschuhen entwickeln können, bekommen keine Fehlstellungen.

Gelesen 88 mal