Sonntag, 13 Juni 2021 14:46

Unterschiedliche Ausstattung von Hörgeräten

Hörgeräte in Berlin Hörgeräte in Berlin pixabay

Hörgerät - diese unterschiedlichen Möglichkeiten gibt es.



Das passende Hörgerät hängt von der Art und der Ausprägung der Schwerhörigkeit und der Größe der Ohren ab. Grundsätzlich wird in Hörgeräte eingeteilt, die außerhalb des Ohrs oder im Ohr getragen werden. Bezüglich der Signalverarbeitung wird zwischen analog und digital unterschieden. Mit einem Cochlea-Implantat erhalten sogar Taube Hörvermögen.

Signalverarbeitung

Der Unterschied zwischen analogen und digitalen Geräten liegt in der Signalverarbeitung. Analoge Hörgeräte verstärken Signale aus der Umgebung. Sie können keine Geräusche filtern oder reduzieren. Bei digitalen Hörgeräten wird der Schall in elektronische Informationen umgewandelt. Dabei werden nur wichtige Signale verstärkt. Damit ist es einfacher in lauter Umgebung mit dem Hörgerät zu hören und die Klangqualität ist besser. Heutzutage sind die meisten neuen Hörgeräte digital.

Hinter-dem-Ohr-Hörgerät

Das Hinter-dem-Ohr-Hörgerät ist der Klassiker und zeichnet sich durch besondere Robustheit aus. Diese HdOs gibt es mittlerweile in verschiedenen Farben und auch mit Verzierungen. Verziert mit Steinen werden sie zu einem modischen Accessoire. Diese Geräte eignen sich für alle Grade der Schwerhörigkeit. Sie können von Menschen, die beinahe taub sind verwendet werden. Das Hörgerät ist zwar relativ groß, aber aufgrund der Robustheit und des einfachen Batteriewechsels ist es für Kinder und ältere Personen ideal. Hinter dem Ohr Geräte besteht aus zwei Teilen. Das Ohrpassstück liegt im Ohr und hinter dem Ohr befindet sich ein kleines Kästchen mit der Batterie oder einem Akku. Die beiden Teile sind mit einem Schlauch verbunden, der für die Leitung des Tons in den Gehörgang zuständig ist.

Gehörganggeräte

Bei Gehörganggeräten wird zwischen CIC Geräten und RIC Geräten unterschieden. Die Unterschiede bestehen in der Sichtbarkeit von außen und in unterschiedlichen zusätzlichen Funktionen. CIC Complete In Canal Gehörganggeräte sind nahezu unsichtbar. Diese Geräte werden komplett in den Gehörgang eingeführt. Dafür muss aber der Gehörgang groß genug sein. CIC Geräte eignen sich für Personen mit leichtem bis mittelschwerem Hörverlust. Mit diesen Geräten ist telefonieren problemlos möglich. Aufgrund der geringen Größe der Geräte ist auch die enthaltene Batterie winzig. Ein Austausch der Batterie ist zum einen öfter notwendig und erfordert Fingerfertigkeit. Der Batteriewechsel kann von motorisch eingeschränkten Personen nicht vorgenommen werden.

Im-Ohr-Hörgeräte

Im-Ohr-Hörgeräte sind einfach in der Verwendung. Hier gibt es Halbschalen oder Vollgehäuse, die in die Ohrmuschel eingesetzt werden. Ihre Vorteile liegen in der Batterielaufzeit und sie sind einfach einzusetzen. Sie eignen sich auch bei hochgradigem Hörverlust. Bei geringem oder mittlerem Hörverlust können Halbschalen verwendet werden. Diese füllen nur die untere Hälfte der Ohrmuschel aus.

RIC - Empfänger-im-Ohr-Hörgeräte

RIC Hörgeräte sind relativ neu am Markt. Empfänger-im-Ohr-Hörgeräte sind eine Mischung aus HDO und Gehörganggeräten. Das Gehäuse hinter dem Ohr wird mit einem dünnen Draht mit einem Empfänger, der im Ohr sitzt, verbunden. Individuell angepasste Ohrpassstücke befinden sich teils im Gehörgang, teils außerhalb. Die Geräte sind optimal für Menschen, bei denen die Schwerhörigkeit nicht stark ausgeprägt ist. Zudem dürfen die Personen nicht zu kleine Ohren haben.

Cochlea-Implantat

Ist das Hörvermögen so stark eingeschränkt, dass ein Hörgerät nicht ausreicht, um die Sprache zu verstehen oder zu erlernen, hilft nur ein Cochlea-Implantat. Damit ist eine fast vollständige Wiederherstellung des Hörvermögens möglich. Es kann nicht nur bei fortgeschrittener Taubheit, sondern auch bei angeborener Taubheit Hörvermögen herstellen. Während ein Hörgerät den Schall verstärkt, umgeht das CI das defekte Innenohr. Das Hörgerät besteht aus drei Teilen einem Implantat, einer Sendespule und einem Sprachprozessor. Der implantierbare Teil des CI wird durch eine Operation eingepflanzt. Hinter dem Ohr befindet sich der Sprachprozessor. Die Sendespule haftet magnetisch am Implantat.

Fazit

In der heutigen Zeit gibt es eine Fülle von unterschiedlichen Hörlösungen, so dass für jeden das richtige dabei ist. Um die richtige und passende Hörlösung für sich zu finden, vereinbaren Sie am besten ein Beratungstermin, z.B. bei dem Experten für Hörgeräte in Berlin.