Samstag, April 13, 2024
Freitag, 14 Mai 2021 13:43

Akute Rückenschmerzen: Das hilft jetzt!

sportortho-wien sportortho-wien pixabay

Von Rückenschmerzen sind sehr viele Menschen betroffen. Dabei greifen viele wie selbstverständlich zu Medikamenten und Schmerzmitteln, um die Beschwerden zu lindern. Allerdings ist dies keinesfalls immer nötig.

 

Welche Tricks und Tipps zur Selbsthilfe zukünftig berücksichtigt werden sollten, um akute Rückenschmerzen schnell, einfach und effektiv zu lindern, erklärt der folgende Beitrag.

Stufenlagerung

Um Schmerzen in der Lendenwirbelsäule zu lindern, ist die Stufenlagerung geeignet. Bei dieser wird sich mit dem Rücken auf den Boden gelegt und die Unterschenkel auf einem Stuhl oder einem Hocker so abgelegt, dass das Knie- und das Hüftgelenk circa einen 90-Grad-Winkel bilden.

Dann wird das Gesäß möglichst nah an den Hocker geschoben, sodass die Lendenwirbelsäule auf dem Boden flach aufliegen kann. Durch diese Übung werden die Bandscheiben effektiv entlastet und der Druck auf die Wurzeln der Nerven vermindert.

Wärme

Bei akuten Rückenschmerzen ist es außerdem sinnvoll, ein kleines erwärmtes Frotteetuch, ein Kirschkernkissen oder eine Wärmeflasche auf dem schmerzenden Bereich zu platzieren.

Durch die Wärme werden die Muskeln gelockert und Verspannungen wohltuend gelöst.

Massagen

Überaus effektiv gegen Rückenschmerzen wirken auch professionelle Massagen. Doch auch Laien können mit ein wenig Vorsicht eine schmerzlindernde Massage durchführen. Wichtig ist dabei jedoch, dass die Schmerzgrenze durch die Berührungen nicht überschritten wird.

Die Durchblutung wird durch den Druck, der durch das Kneten, Reiben und Streichen ausgeführt wird, gefördert und Verspannungen reduziert. Auch bei chronischen Rückenschmerzen konnten Massagen laut zahlreichen Untersuchungen eine hohe Wirksamkeit zeigen.

Übungen für Zwischendurch

Um zwischendurch etwas gegen die quälenden Rückenschmerzen zu tun, stehen ebenfalls viele kurze Übungen zur Verfügung.

Zum Beispiel kann sich mit dem Rücken auf den Boden auf eine Decke gelegt werden. Die Beine werden hüftbreit auseinandergestellt und angewinkelt, während die Handflächen neben dem Körper zu platzieren sind. Mit den Knien wird dann sanft abwechselnd nach rechts und links gependelt.

Wirkungsvoll ist auch, den Rücken und die Füße auf dem Boden zu platzieren und dann das Becken leicht nach oben zu kippen. So werden die Lendenwirbel Richtung Boden gedrückt und der Po befindet sich etwa eine Handbreit über dem Fußboden. Nun wird das Becken in die entgegengesetzte Richtung gekippt, sodass Becken und Po auf dem Boden liegen und zwischen dem Fußboden und dem Lendenbereich ein Spalt entsteht.

Darüber hinaus können auf dem Boden liegend auch die angewinkelten Beine umfasst und eng an die Brust gezogen werden. Dann wird der Rücken in sanften Bewegungen hin und her gewiegt, währen der Kopf gerade und entspannt bleibt.

Ein Training der Bauchmuskeln kann ebenfalls dazu beitragen, Rückenschmerzen zu lindern. Dafür liegt der Rücken auf dem Boden. Dann werden Schultern und Kopf angehoben und die Arme seitlich nach vorn gestreckt. Diese Übung ist so häufig zu wiederholen, bis sie nicht mehr entspannt zu bewältigen ist.

Für wohltuende Erleichterung im Rücken hilft es außerdem, in den Vierfüßlerstand zu gehen – die Knie und die Hände werden also auf dem Boden platziert. Der Rücken wird gerade gehalten und der Blick auf den Fußboden gerichtet. Dann werden zuerst das rechte Bein und der linke Arm parallel gestreckt. Diese Position ist für ein paar Sekunden zu halten, bevor die Seiten gewechselt werden. Ideal ist es, diese Übung sechs Mal zu wiederholen.

Weitere nützliche Informationen zu diesem Thema finden sich unter sportortho-wien.at – schließlich stellt auch ein kompetenter Orthopäde eine große Hilfe dar, wenn es darum geht, Rückenschmerzen wirkungsvoll zu bekämpfen.