Diese Seite drucken
Montag, 14 Juni 2021 13:25

Smarte Türklingel: Darauf sollte man achten

einer der führenden Hersteller von Gegensprechanlagen - Intratone einer der führenden Hersteller von Gegensprechanlagen - Intratone pixabay

Smarte Türklingeln versprechen – wie viele weitere Produkte aus dem Smart Home-Bereich– eine höhere Sicherheit und einen gesteigerten Komfort.

Klingelt es an der Tür, muss mit einer intelligenten Türklingel nicht mehr in Windeseile zur Tür gerannt werden – das Türgespräch in Bild und Ton kann genau dort angenommen worden, wo sich der Bewohner gerade aufhält.

Empfehlenswerte smarte Türklingeln bietet beispielsweise einer der führenden Hersteller von Gegensprechanlagen - Intratone an. Doch was sollte generell bei dem Kauf einer modernen Türklingel beachtet werden? Der folgende Beitrag zeigt es.

Gateways für vorhandene Hardware

Auf dem Markt ist mittlerweile eine schier unüberschaubare Auswahl an smarten Türklingeln erhältlich. Daher ist es essentiell, sich mit unterschiedlichen Prinzipien, auf denen die Produkte basieren, vor einem Kauf auseinanderzusetzen. In der Regel setzen klassische Türsprechstellen auf proprietäre Kabeltechniken. Allerdings kann sich die Installation derartiger Anlagen als recht aufwendig und kompliziert erweisen, besonders, wenn es sich um eine nachträgliche Installation handelt.

Leider existieren für die klassischen Türsprechanlagen keine herstellerübergreifenden, einheitlichen Standards, weshalb bei der Komponentenauswahl auf den gleichen Hersteller zurückgegriffen werden muss. Jedoch sind nahezu alle innovativen Funktionen heutzutage bei den großen Anbietern erhältlich.

Ist bereits eine moderne Gegensprechanlage vorhanden, kann diese in der Regel durch ein zusätzliches Gateway mit dem Internet oder der Telefonanlage verbunden werden, sodass nicht zwangsläufig eine vollständig neue Lösung angeschafft werden muss.

Günstiger Preis und einfache Installation: WLAN

Günstiger als die beschriebene Gateway-Lösungen zeigen sich allerdings Türklingeln, die auf WLAN basieren.

Türsprechsysteme, die WLAN nutzen, lassen sich in der Regel überaus einfach installieren – sogar auf den Anschluss an die Stromversorgung kann bei akku-betriebenen Modellen verzichtet werden. Jedoch ist es bei diesen wichtig darauf zu achten, dass die Batterien stets über ausreichend Leistung verfügen, da die Anlage ansonsten ausfällt.

Wird die WLAN-Türklingel nach ihrer Installation betätigt, erfolgt über die jeweilige Hersteller-App ein Video-Anruf, sodass von jedem Ort aus eine Reaktion über das Smartphone möglich ist.

Allerdings weisen die WLAN-Türsprechstellen den Nachteil auf, dass diese recht anfällig für Störungen sind. Ist der Empfang schlecht, kann es so beispielsweise häufig zu Problemen bei der gleichzeitigen Übertragung von Bild und Ton kommen. Bei WLAN-basierten Türklingeln sind außerdem einige praktische Funktionen, wie etwa Rufweiterleitungen, aus technischen Gründen nicht immer problemlos möglich.

Mehr Funktionen und Stabilität: Dect-Funk

Ist bereits ein Telekom-Speedport oder eine Fritzbox mit integrierter Dect-Basis vorhanden, besteht eine sinnvolle Alternative in einer Dect-basierten Türklingel. Das Dect-Frequenzband ist für Störungen nämlich wesentlich weniger anfällig als eine WLAN-Verbindung.

Darüber hinaus gestalten sich auch die Einrichtung und die Installation recht einfach, sodass diese problemlos von Laien bewältigt werden können. Außerdem weisen Türsprechstellen, welche mit der TK-Anlage beziehungsweise der Fritzbox verbunden sind, weitere Vorteile auf. Zum Beispiel lässt sich die Anlage auch von unterwegs aus erreichen, sodass selbst ein Gespräch zu der jeweiligen Türsprechstelle aufgebaut werden kann. Dies erweist sich als überaus praktisch, wenn auf das erste Klingeln zu spät reagiert wurde. Zwar gestalten sich die Preise für die Dect-Funk-Türklingeln ein wenig teurer, jedoch wird der Preisunterschied durch die wesentlich höhere Zuverlässigkeit gerechtfertigt.

Grundsätzlich gilt, dass vor allem die individuellen Bedürfnisse dafür entscheidend sind, welche smarte Türklingel und Gegensprechanlage die Richtige ist. Ist bereits ein Speedport-Router oder eine Fritzbox im Haushalt vorhanden, stellt die Dect-basierte Lösung jedoch häufig die beste Alternative dar.