Diese Seite drucken
Dienstag, 27 April 2021 11:42

Das hilft bei Haarausfall

 Laduti Haarwuchsmittel  Laduti Haarwuchsmittel pixabay

Zahllose Männer leiden unter dem Verlust der Haare, dabei fällt auf, dass immer mehr junge Männer schon in jungen Jahren kahl werden. Dies möchten die meisten nicht hinnehmen, denn aus ästhetischen Gründen gilt das volle Haupthaar immer noch als Zeichen der Jugend.


Aber was hilft gegen den Haarausfall und welche Gründe können vorliegen, wenn das Haupthaar schwindet?

 

Oft liegt der Haarausfall in der Familie

Schütteres Haar, Geheimratsecken, die immer deutlicher werden oder im schlimmsten Fall eine Glatze - vom Haarausfall sind viele Männer auf unterschiedliche Weise betroffen. Oft liegt die Ursache in der Familienhistorie, denn wenn schon der Vater und der Großvater unter Haarausfall litten, so ist es meist vorhersehbar, dass auch der männliche Nachwuchs früher oder später unter eine Glatze oder schütterem Haar leiden wird.
Schuld ist meist eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel auf das Hormon Dihydrotestosteron. Dadurch verkürzt sich die Wachstumsphase des Haares, die Follikel verkümmern und fallen schließlich aus.
Aber auch diffuser Haarausfall, der oft Aufgrund von Mangelerscheinungen ausgelöst wird, oder kreisrunder Haarausfall infolge einer Autoimmunreaktion sind Gründe von Haarausfall.

Haarausfall ist keine Frage des Alters

Haarausfall im Alter ist häufig gesehen, kaum ein Mann ist vor der altersbedingten Glatze sicher. Aber auch immer mehr junge Männer müssen den Ausfall der Haare befürchten. Schon ab einem Alter von etwa 20 Jahren beginnt sich das Kopfhaar zu lichten. Gerade die jungen Männer haben Angst vor der frühen Glatze. Es gibt einige Mittel und Wege, die den weiteren Ausfall der Haare verhindern können. Aber Zeit ist wichtig und so sollten Betroffene schnell handeln, wenn sie schon in jungen Jahren den Haarausfall bemerken.

Der erste Weg führt zum Arzt

Wer zwischen dem 20 und 30 Lebensjahr bemerkt, dass das Haupthaar immer weniger wird, sollte den Hautarzt aufsuchen. Er ist die erste Anlaufstelle, wenn es um den Haarausfall geht. Der Mediziner kann feststellen, ob eine Störung des Hormonhaushalts vorliegt oder ein Mangel an bestimmten Nährstoffen den Haarausfall bedingt. Liegt hier eine Störung vor, kann er durch die Gabe von Medikamenten den Haarausfall rechtzeitig stoppen.

Stress vermeiden

Auch andauernder Stress kann den Haarausfall begünstigen. Oft hängt mit einem stressigen Alltag auch eine falsche Ernährung zusammen, die dann einen Mangel an Nährstoffen zur Folge hat. Um das Haupthaar zu schützen und durch die richtige Ernährung zu stärken, sollten Betroffene von Haarausfall lieber einen Gang zurückschalten, sich ausgewogen ernähren und auch mal alle Fünfe gerade sein lassen. Ist die Seele im Einklang, so ist auch der Körper ausgeglichen.

Haarwuchsmittel

Ein bewährtes Haarwuchsmittel, dass auf natürliche Weise bei Haarausfall hilft, ist das Laduti Haarwuchsmittel. Die einmalige Zusammensetzung der natürlichen Inhaltsstoffe wirkt auf sanfte Weise, zeigt jedoch seine starke Wirkung bei den verschiedensten Fällen von Haarverlust. Mit Biotin, Schwarzkümmel, Wacholder und Brennnessel haben die Macher von Laduti eine Kombination aus natürlichen Heilpflanzen zusammengestellt, die nicht nur den Nährstoffgehalt in der Kopfhaut erhöhen und somit eine optimale Bedingung für das Wachstum der Haare bietet, ebenso wird das Wachstum der Haarwurzel angeregt. Das ebenfalls enthaltene Ginseng sorgt für eine gute Durchblutung der Kopfhaut, sodass das Laduti Haarwuchsmittel seine starke Wirkung optimal entfalten kann.

Mit einer einmaligen Kombination der natürlichen Heilmittel, die schon seit vielen Jahren bei Haarausfall angewendet werden, hat der Betroffene ein gutes Haarwuchsmittel an der Hand, dass auf natürliche Weise helfen kann, den Haarausfall zu stoppen und das Haarwachstum zu verbessern.